„Danger 5“ — Trash, 60er und Hitler

Die australische von SBS produzierte Serie „Danger 5“ portiert den Kampf einer Fünfergruppe gegen Adolf Hitler in kurioses Setting der 60er Jahre. Übernommen werden diverse Darstellungen anderer Serien dieser Zeit, das Ganze mit einem hohen Trash- Faktor und zahlreichen albernen Witzen vermengt. So schweben Spielzeug-Flugzeuge schon mal gut erkennbar an Schnüren und Unterwasserszenen werden in Aquarien (und zwar den kleinen) mit Menschen in Haifischkostümen gedreht.

Doch „Danger 5“ ist nicht eine bloße Aneinanderreihung von Gags, Verwunderung und überdrehter Darstellung einzelner Mitglieder der Truppe, Danger 5 übermittelt eine Message. Nur welche, das muss man schon selbst herausfinden. Die Serie wird allein durch ihr kultiges Setting zum — nun ja — Kultobjekt.

Da sie für Australien produziert wurde, gibt es auch keine weiteren Synchronisationen. Dafür reden im Original zwei Personen kontinuierlich nicht englisch: Ilsa kommuniziert ausschließlich auf russisch; Hitler selber redet natürlich deutsch, und das sogar akzentfrei. Hierfür gibt es für den englischsprachigen Zuschauer dann die passenden Untertitel, die offensichtlich auch die anderen Teilnehmer lesen können, die antworten nämlich immer auf englisch.

Wer sich die DVD besorgen möchte, der durchsuche doch einmal eBay. Bei australischen Händlern ist sie zu bekommen, jedoch sollte man aufgrund der abweichenden DVD-Regionsalcodierung unbedingt auf das Stück mit der Kennzeichnung „ALL-REGION“ zurückgreifen, dann gibt’s auch keine Probleme mit dem Europäisierten DVD-Player oder Computer.

Den Beginn der Serie markiert eine fürs Internet produzierte und zugleich als Pilot fungierende Serie mit dem Namen „Danger 5: The Diamond Girls“. In wenigen Minuten langen Episoden wird die Zusammenkunft der Truppe erklärt und ein erster Eindruck von deren Missionen gegeben.

Zarten Gemütern sei gesagt: Wo Hitler und seine Leute sind, da sind auch Hakenkreuze, und davon nicht wenig. Die tauchen nicht nur auf Spielchips oder als Anhänger am Innenspiegel des Autos auf, sondern sogar als markantes Merkmals eines Gerätesteckers („It’s a German plug“), haben aber davon abgesehen für die Handlung keine Relevanz.
Daneben wir ständig geschossen, gestorben, geraucht und gesoffen. Aber Kunst darf schließlich alles!

Wer sich bereits einen Eindruck von der Serie verschaffen konnte und Lust auf mehr hat: Im Oktober 2013 wurden die Dreharbeiten für die zweite Staffel aufgenommen, dieses Mal sollen sie aber in den 80er Jahren platziert werden. Ich persönlich finde das etwas schade, verlasse mich aber darauf, dass die Produzenten an den Erfolg und vor allem den Kult des 60er-Settings anknüpfen können.

„Was wollt ihr? Ist es Gold? Wollt ihr Gold? Ich habe haufenweise Gold! Saphire? Schweizer Schokolade? Kinderzähne?“

–Carmine Russo als Hitler

ProSieben bringt zweite Staffel von “New Girl”

Das WG-Sitcom-Konzept der Serienproduzenten geht auf. Mit New Girl trat bereits vergangenes Jahr eine neue Welle der WG-Freunde-Serien, wie sie in den Neunzigern von Friends ins Rollen gebracht wurde, erneut ein.

Die erste Staffel wurde in Deutschland je Folge von ca. 1,5 bis 2,2 Millionen Zuschauern angesehen. Das verfrühte Ende (in Deutschland wurden nur 12 Folgen der insgesamt 24 Folgen umfassenden ersten Staffel ausgestrahlt) wurde von den Zuschauern betrauert, doch jetzt geht es in die Zweite Runde: Heute Abend um 21:15 auf ProSieben.